screenAV / NEXUS / ShowControl - remote-CONTROL - Befehls-Liste



Befehle die zur Steuerung der Software per Übergabeparameter, "Control"-Befehl oder NET-Adapter genutzt werden können.
d
Befehls-Sequenzen:
Es können auch mehrere Befehle hintereinander gesetzt werden. Diese müssen mit einem Leerzeichen getrennt werden.
Die Reihenfolge der Befehle spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Zuerst sollte natürlich ein Projekt geöffnet und erst dann gestartet werden.
Beispiel:
C:\Verzeichnis\Demo.AVC_Project_screenAV_Light
  .START
Öffnet eine Projekt-Datei.
  Startet das Abspielen der aktuellen Projekt-Datei.

ID-Puffer und Sprungziele:
Über den ID-Puffer können Sie Zahlen zwischenspeichern, die Sie zur Adressierung von "Control"-Befehle mit einer ID-Nummer wieder nutzen können.
Beispiel über AVC-NET Adapter:
Über eine 10er-Tastatur die am Digital-Eingang angeschlossen ist, können Sie die entsprechenden Zahlen dem ID-Puffer hinzufügen (Taste 0 bis 9 für Befehl .0 bis .9). Nach dem Drücken der Enter-Taste an der 10er-Tastatur (die mit dem Befehl .GOTO_CONTROLCOMMAND_ID= belegt ist), springt nun der Locator zu dem "Control"-Befehl mit der entsrechenden ID.
So könnnen für Festinstallationen beliebig viele Projekt-Sequenzen vom Zuschauer angewählt werden.
Beispiel über die PC-Tastatur:
Über die Zahlen-Tasten 0 bis 9 der PC-Tastatur können Sie die entsprechende Zahl dem ID-Puffer hinzufügen. Geben Sie einfach die ID-Nummer des "Control"-Befehl ein. Nach dem Drücken der Enter-Taste springt nun der Locator zu dem "Control"-Befehl mit der entsrechenden ID-Nummer.
Sehen Sie auch unter "Control"-Befehl - Programmsteuerung.


Alle Parameter ausser zum Öffnen der Projekte immer mit dem "." angeben!

Befehl: Beschreibung:
Inputs für ID-Puffer:
.POINT Fügt einen Punkt zum ID-Puffer hinzu.
.DOUBLEPOINT Fügt einen Doppelpunk zum ID-Puffer hinzu.
.0 bis .9 Fügt die entsprechende Zahl zum ID-Puffer hinzu.
.CLEAR_ALL Löscht den Inhalt des ID-Puffers.
.CLEAR_LAST Löscht die letzte Eingabe des ID-Puffers.

Media:
.CLOSEPROJECT_ACTIVE Schließt das aktuell geöffnete Projekt.
.CLOSEPROJECT_ALL Schließt alle geöffneten Projekte.
Vollständiger Dateinamen eines Projektes mit Pfad. Diesen Parameter ohne . angeben! Öffnet das entsprechende Projekt.
.UPDATE_FILE= Aktualisiert den internen Cache-Eintrag von screenAV der angegebenen Datei.
Zum Beispiel: ".UPDATE_FILE=C:\Verzeichnis\Bilddatei.jpg"
So können Sie während der Laufzeit von screenAV Bilddateien mit anderen Programmen ändern. Wenn dieser Befehl ausgefürt wird, aktualisiert screenAV seinen Cache und übernimmt die neuen Bild-Infornationen.


.UPDATE_FILES Aktualisiert den gesamten internen Cache-Eintrag von screenAV. So können Bilder während der Laufzeit aktualisiert werden.
NET-Adapter:
.LAN_ADAPTER_COMMAND: Sendet die nachstehenden Daten an den AVC-NET Adapter.
Zum Beispiel: ".LAN_ADAPTER_COMMAND:Relay_PortA:switchON=1,2"
(Schaltet die Relais 1 und 2 ein.)
Playback:
.START Ab aktueller Position starten.
.START_0 Ab Position 0 starten.
.PAUSE In den PAUSE-Modus schalten.
.STOP Stoppt das Abspielen.
.TOGGLE_START_PAUSE Schaltet zwischen dem Absielen und Pausen hin und her.
.FAST_BACKWARDS Spult im Projekt zeitlich zurück.
.FAST_FORWARDS Spult im Projekt zeitlich vor.
.GOTO_0 Gehe zu Position 0
.GOTO_CONTROLCOMMAND_ID=
Gehe zu Position des Control-Befehls mit der entsprechenden ID-Nummer. Adressiert über den ID-Puffer, oder durch Angabe der ID nach dem = Zeichen.
.GOTO_CONTROLCOMMAND_PAUSE_ID=
Gehe zu Position des Control-Befehls mit der entsprechenden ID-Nummer. Adressiert über den ID-Puffer, oder durch Angabe der ID nach dem = Zeichen.
.GOTO_CONTROLCOMMAND_PLAY_ID=
Gehe zu Position des Control-Befehls mit der entsprechenden ID-Nummer. Adressiert über den ID-Puffer, oder durch Angabe der ID nach dem = Zeichen.
.GOTO_CONTROLCOMMAND= Gehe zu Position des Control-Befehls. Adressiert über den ID-Puffer, oder durch Angabe der ID nach dem = Zeichen.
.GOTO_CONTROLCOMMAND_NEXT Springe zum nächsten Control-Befehl.
.GOTO_CONTROLCOMMAND_NEXT_ID Springe zum nächsten Control-Befehl der eine ID hat.
.GOTO_CONTROLCOMMAND_PREV Springe zum davorliegenden Control-Befehl.
.GOTO_CONTROLCOMMAND_PREV_ID Springe zum davorliegenden Control-Befehl der eine ID hat.
.GOTO_TIME=HH:MM:SS.zht Springe zu Zeitposition
HH = Stunden
MM = Minuten
SS = Sekunden
z = ZentelSekunde
h = HundertstelSekunde
t = TausendstelSekunde
.GOTO_TIME=Xms Gehe zu Zeitposition X (Millisekunden).
.SPEED_ADD= "Speedrate": Die Geschwindigkeit des Abspielens erhöht/verringert sich um den angegebenen Wert.
Zum Beispiel: ".SPEED_ADD=0.01" Die Abspielgeschwindigkeit erhöht sich um 0.01.
".SPEED_ADD=-0.01" Die Abspielgeschwindigkeit verringert sich um 0.01.
Beachte: Der Wert "1" ist die normale Abspielgeschwindigkeit. "2" ist doppelte Abspielgeschwindigkeit.
.SPEED_SET= "Speedrate": Die Geschwindigkeit des Abspielens wird auf den angegebenen Wert gesetzt.
Zum Beispiel: ".SPEED_ADD=1" Die Abspielgeschwindigkeit wird auf normal gesetzt.
".SPEED_ADD=0.5" Die Abspielgeschwindigkeit wird auf die hälfte gesetzt.
Beachte: Der Wert "1" ist die normale Abspielgeschwindigkeit. "2" ist doppelte Abspielgeschwindigkeit.
.SPEED_RESET "Speedrate": Die Geschwindigkeit des Abspielens wird auf den normalen Wert "1" gesetzt.
.LOOPMODE_ON Programmwiederholung ein.
.LOOPMODE_OFF Programmwiederholung aus.

Screen: Befehle für das "Screen"-Fenster:
.BLACKSCREEN_OFF Blendet die Leinwand wieder normal.
.BLACKSCREEN_ON Blendet die Leinwand schwarz.
.BLACKSCREEN_TOGGLE Blendet die Leinwand schwarz oder wieder normal.
.SCREEN_HIDEBORDERS= Blendet den Fenster-Rahmen des "Screen"-Fenster ein oder aus.
.SCREEN_HIDEBORDERS=1 blendet ihn aus.
.SCREEN_HIDEBORDERS=0 blendet ihn ein.
.SCREEN_HIDE= Blendet das "Screen"-Fenster ein oder aus.
.SCREEN_HIDE=1 blendet das Fenster aus.
.SCREEN_HIDE=0 blendet das Fenster ein.
.SCREEN_ONLY= Blendet alle Fenster ausser dem "Screen"-Fenster ein oder aus. .SCREEN_ONLY=1 blendet alle anderen Fenster aus.
.SCREEN_ONLY=0 blendet alle anderen Fenster ein.
.SCREEN_SETPOSITION= Positioniert das Fenster an die angegebene Stelle vom oberen linken Eck des Monitors aus gesehen. Angabe in Pixel.
.SCREEN_SETPOSITION=200,100 verschiebt das Fenster auf 200Pixel horizontal und 100Pixel vertikal von der oberen linken aus gesehen.
.SCREEN_SETSIZE= Setzt die Größe des Fensters im Fenstermodus. Angabe in Pixel.
.SCREEN_SETSIZE=400x300 setzt die Größe des Fensters auf 400*300 Pixel.
Beachten Sie, dass das Seitenverhältnis dieser Angabe mit dem des Projektes übereinstimmen sollte. Ansonsten wird das Fenster wieder zurückgesetzt.
.SCREEN_MINIMIZE Das "Screen"-Fenster wird minimiert.
.SCREEN_MAXIMIZE Das "Screen"-Fenster wird maximiert.
.SCREEN_RESTORE Das "Screen"-Fenster wird wiederhergestellt/angezeigt.
Wenn zuvor der Vollbild- oder Fenstermodus aktiv war, wird der entsprechende Modus wiederhergestellt.
.FULLSCREEN_ON Vollbild-Modus der Leinwand aktivieren.
.FULLSCREEN_OFF Vollbild-Modus der Leinwand aktivieren.
.FULLSCREEN_MODE= Vollbild-Auflösung und Bildschirmfrequenz wird gesetzt. Das Fenster wird hierbei nicht in den Vollbildmodus geschaltet.
.FULLSCREEN_MODE=1280x960x60 setzt die Auflösung auf 1280*960 Pixel @ 60Hertz
.FULLSCREEN_MODE=800x600x75 setzt die Auflösung auf 800*600 Pixel @ 75hertz
.SCREEN_STAYONTOP= Setzt das "Screen"-Fenster immer im Vordergrund vor den anderen Fenstern der Software.
.SCREEN_STAYONTOP=1 "Screen"-Fenster bleibt im Vordergrund.
.SCREEN_STAYONTOP=0 "Screen"-Fenster verhält sich normal.
.FULLSCREEN_TOGGLE Schaltet zwischen Vollbild-Modus der Leinwand hin und her.
.SCREENINFOS_OFF Schaltet die Information auf der Leinwand aus.
.SCREENINFOS_ON Schaltet die Information auf der Leinwand ein.
.SCREENINFOS_TOGGLE Schaltet die Information auf der Leinwand ein oder aus.
System:
.SHUTDOWN_PROGRAM Software beenden...
.SHUTDOWN_SYSTEM Software beenden und den Rechner komplett runterfahren.
.SYSVOLUME_DEC Verringert die Lautstärke des PC´s.
.SYSVOLUME_INC Erhöht die Lautstärke des PC´s.